Der Hauptfehlermodus des Rollenkettenantriebs

Die Hauptausfallarten des Kettenantriebs sind wie folgt:

(1) Ermüdungsbruch der Kettenplatte Unter der wiederholten Einwirkung der Spannung der losen Seite und der Spannung der Zugseite erleidet die Kettenplatte nach einer bestimmten Anzahl von Zyklen einen Ermüdungsschaden.Unter normalen Schmierbedingungen ist die Dauerfestigkeit der Hauptfaktor, der die Belastbarkeit eines Kettentriebs begrenzt.

(2) Schlagermüdungsbruch der Rollenhülse Der Eingriffsstoß des Kettentriebs wird zunächst von der Rolle und der Hülse getragen.Bei wiederholtem Aufprall erleiden die Rollen und Hülsen nach einer bestimmten Anzahl von Zyklen Ermüdungsschäden durch Aufprall.Diese Fehlerform tritt hauptsächlich bei mittel- und schnelllaufenden geschlossenen Kettenantrieben auf.

(3) Verkleben von Stiftschaft und Hülse Bei unzureichender Schmierung oder zu hoher Drehzahl kommt es zu einer Verklebung der Arbeitsfläche des Stiftschafts und der Hülse.Das Kleben definiert die Grenzgeschwindigkeit des Kettenantriebs.

(4) Verschleiß des Kettenscharniers Nachdem das Scharnier abgenutzt ist, wird das Kettenglied länger, was leicht zum Überspringen der Zähne oder zum Abreißen der Kette führen kann.Offene Getriebe, schlechte Umgebungsbedingungen oder schlechte Schmierung und Abdichtung können leicht zu Scharnierverschleiß führen, was die Lebensdauer der Kette drastisch reduziert.

(5) Überlastbruch Diese Art des Bruchs tritt oft bei der Übertragung von schwerer Last bei niedriger Geschwindigkeit oder schwerer Überlastung auf.