Verarbeitungstechnologie, die in den Verarbeitungszyklus von Zahnrädern einbezogen ist

Bearbeitung von KettenrädernEs ist ein äußerst komplexer Prozess, und eine effiziente Produktion ist nur mit der richtigen Technologie möglich, und jeder Teil des Produktionsprozesses muss äußerst präzise in der Größe sein.

Der Bearbeitungszyklus von Zahnrädern umfasst gewöhnliche Drehbearbeitung → Wälzfräsbearbeitung → Wälzstoßbearbeitung → Zahnradschabbearbeitung → Hartdrehbearbeitung → Zahnradschleifbearbeitung → Honbearbeitung → Bohren → Innenlochschleifen → Schweißen → Messung, die für diesen Prozess konfiguriert ist. Ein passendes Spannsystem ist besonders wichtig, als nächstes stellen wir das Zahnrad-Spannsystem in jedem Prozess vor.

Erstens: Normale Autoverarbeitung

Beim gewöhnlichen Drehen werden Zahnradrohlinge üblicherweise auf vertikalen oder horizontalen Drehmaschinen gespannt.Bei automatischen Spannvorrichtungen müssen die meisten keine zusätzliche Stabilisierungsvorrichtung auf der anderen Seite der Spindel installieren.

Zwei: Wälzfräsen

Wälzfräsen ist aufgrund seiner hervorragenden Wirtschaftlichkeit ein spanendes Verfahren zur Herstellung von Außenverzahnungen, Stirnrädern.Wälzfräsen ist nicht nur in der Automobilindustrie, sondern auch bei der Herstellung großer Industriegetriebe weit verbreitet, aber nur dann, wenn es nicht durch die Außenkontur des zu bearbeitenden Werkstücks eingeschränkt wird.

Drittens: Zahnradformung

Das Wälzstoßen, ein Verfahren zur Bearbeitung von Zahnrädern, wird hauptsächlich dort eingesetzt, wo Wälzfräsen nicht möglich ist.Dieses Bearbeitungsverfahren eignet sich hauptsächlich für die Bearbeitung der Innenverzahnung von Zahnrädern sowie die Bearbeitung der Außenverzahnung einiger strukturgestörter Zahnräder.

Vier: Rasurverarbeitung

Schaben ist ein Endbearbeitungsverfahren für Zahnräder mit einem Blattkörper, der dem Zahnprofil des Zahnrads entspricht.Dieses Verfahren hat eine hohe Produktionsökonomie, weshalb es in der Industrie weit verbreitet ist.

Fünf: Hartes Drehen

Durch das Hartdrehen können teure Schleifprozesse ersetzt werden.Damit es richtig funktioniert, sind alle Teile des Systems und der Verarbeitungsteil entsprechend miteinander verbunden.Die Auswahl der richtigen Werkzeugmaschinen, Vorrichtungen und Schneidwerkzeuge entscheidet über die Qualität des Dreheffekts.

Sechs: Schleifen

Um die heute in der Zahnradfertigung geforderte Präzision erfolgreich zu erreichen, ist in vielen Fällen eine Hartfeinbearbeitung der Zahnflanken unerlässlich.In der Massenproduktion ein sehr kostengünstiges Verarbeitungsverfahren.Andererseits bietet das Verzahnungsschleifen ähnlich wie die Musterbearbeitung eine größere Flexibilität beim Einsatz einstellbarer Schleifwerkzeuge.

Sieben: Honbearbeitung

Honen ist der Prozess der Endbearbeitung von harten Zahnrädern unter Verwendung eines amorphen Schnittwinkels.Der Honprozess ist nicht nur sehr wirtschaftlich, sondern ermöglicht auch eine glatte und geräuscharme Oberfläche des bearbeiteten Zahnrads.Im Vergleich zum Schleifen ist die Schnittgeschwindigkeit beim Honen sehr gering (0,5 bis 10 m/s), wodurch Schäden durch Schnitthitze bei der Zahnradbearbeitung vermieden werden.Genauer gesagt wirkt sich die auf der bearbeiteten Zahnoberfläche erzeugte Eigenspannung positiv auf die Belastbarkeit der Ausrüstung aus.

Beispiel Honen mit geflanschten Vorrichtungen:

Acht: Bohren

Bohren ist ein rotierendes Schneidverfahren.Die Rotationsachse des Werkzeugs und die Mitte des zu bearbeitenden Lochs sind in axialer Richtung vollständig konsistent und stimmen mit der Vorschubrichtung des Werkzeugs in axialer Richtung überein.Die Spindel der Schneidbewegung sollte unabhängig von der Richtung der Vorschubbewegung mit dem Werkzeug übereinstimmen.Ein Bohrbeispiel mit dem SG Vorrichtungssystem:

Neun: Innenlochschleifen

Bohrungsschleifen ist ein Bearbeitungsverfahren mit amorphem Spanwinkel.Schleifen hat gegenüber anderen spanabhebenden Verfahren die Vorteile hoher Maß- und Umformgenauigkeit, Maßhaltigkeit (IT 5-6), kleiner Vibrationsspuren und hochwertiger Oberflächengenauigkeit (Rz = 1-3μm) bei Hartmetallen.

Beispiel Innenlochschleifen mit Folienspannung SM-System:

Zehn: Kondensatorentladungsschweißen

Das Kondensatorentladungsschweißen ist ein Widerstandsschweißverfahren.Das kapazitive Entladungsschweißen wird durch sehr schnelle Stromanstiege, relativ kurze Schweißzeiten und sehr hohe Schweißströme erreicht.Daher hat das Kondensatorentladungsschweißen viele Vorteile.Bei den stetig steigenden Energiepreisen sind Wirtschaftlichkeit und Effizienz des Kondensatorentladungsschweißens besonders wichtig.

Beispiel für das Schweißen mit kapazitiver Entladung unter Verwendung eines Schweißvorrichtungssystems:

Elf: Messung

GangDie Erkennung ist sehr umfangreich und muss entsprechend den unterschiedlichen Getriebeformen angepasst werden.Bei der Vermessung von Verzahnungen werden verschiedene wichtige Parameter von Verzahnungen durch Längen-, Winkel- und spezielle Verzahnungsprozessmessung ermittelt.

Messbeispiel mit geflanschtem SP-Vorrichtungssystem: