Das Prinzip des Zykloidenreduzierers

Wenn sich die Eingangswelle mit der Exzenterhülse eine Woche lang dreht, wird die Bewegung des Zykloidenrads aufgrund der Charakteristik der Zahnprofilkurve am Zykloidenrad und ihrer Begrenzung durch die Nadelverzahnung am Nadelrad zu einer ebenen Bewegung mit beiden Umdrehung und Drehung. Wenn sich die Eingangswelle vorwärts dreht, dreht sich auch die Exzenterhülse einmal, und das Zykloidenrad dreht einen Zahn in die entgegengesetzte Richtung, um eine Verzögerung zu erzielen. Dann, mit Hilfe des W-Ausgangsmechanismus, die langsame Autorotationsbewegung des Zykloidenrades wird über die Zapfenwelle auf die Abtriebswelle übertragen, was zu einer niedrigeren Abtriebsdrehzahl führt.