So berechnen Sie das Ausgangsdrehmoment des Untersetzungsgetriebes

Kürzlich sagten viele Kunden, dass sie das Ausgangsdrehmoment des Untersetzungsgetriebes nicht berechnen würden. Tatsächlich ist es sehr einfach, das Drehmoment zu berechnen. Lassen Sie es mich unten erklären.

Drehmoment des Untersetzungsgetriebes = 9550 × Motorleistung/Motorumdrehungen × Übersetzungsverhältnis des Untersetzungsgetriebes × Nutzungseffizienz Das Drehmomentsymbol ist Nm;

9550 ist eine feste Zahl. Die Motorleistung ist die Kilowattzahl (KW) des auf das Untersetzungsgetriebe abgestimmten Motors. Geteilt durch die Drehzahl des Motors beträgt die Mindestdrehzahl des Haushaltsmotors 1390 Umdrehungen und die größte ist 1490 Umdrehungen. Wenn wir rechnen, verwenden wir 1400. Wenn Sie genau sein wollen, können Sie sich auf das Motorbeispiel beziehen. Beispiel: 0.37 kW sind 1390 U / min, 3 kW sind 1420 U / min, 11 kW sind 1460 U / min und die Einheit ist U/min; das Geschwindigkeitsverhältnis des Untersetzungsgetriebes ist einfach und erklärt nicht die Nutzungseffizienz Es kann auf diese Weise berechnet werden, das Untersetzungsgetriebe mit harter Zahnoberfläche wird fast mit 0.9 berechnet, das gute mit 0.95, aber das Der importierte wird im Allgemeinen mit 0.95 berechnet, der Wirkungsgrad des Untersetzungsgetriebes mit Schneckengetriebe ist mit 0.65 schlecht und der gute mit 0.7 berechnet.

Die obige Formel soll einführen, wie das Ausgangsdrehmoment des Untersetzungsgetriebes berechnet wird, aber bei der Auswahl eines Motors ist es notwendig, die Motorleistung auszuwählen, die dem Lagerdrehmoment des Untersetzungsgetriebes entspricht. Verschiedene Drehzahlverhältnisse sollten auch Motoren mit unterschiedlichen Leistungen wählen Große Leistung verringert die Geschwindigkeit des Reduziererlebens.