Strukturelle Eigenschaften und selbsthemmende Funktion des Schneckengetriebes

1. Strukturmerkmale des Schneckengetriebes:

  Es kann ein großes Übersetzungsverhältnis erhalten werden, das kompakter ist als der Schrägstirnradgetriebemechanismus mit versetzten Achsen.Die kämmenden Zahnflächen der beiden Räder stehen in Linienkontakt, und seine Tragfähigkeit ist viel höher als die des Schrägstirnradgetriebes mit versetzter Welle.

  Der Schneckenantrieb entspricht einem Schraubenantrieb, bei dem es sich um einen Mehrzahnantrieb handelt, sodass der Antrieb stabil und geräuscharm ist.Selbsthemmend.Wenn der Steigungswinkel der Schnecke kleiner ist als der äquivalente Reibungswinkel zwischen den kämmenden Zahnradzähnen, hat der Mechanismus selbsthemmende Eigenschaften und kann eine umgekehrte Selbsthemmung erreichen, das heißt, nur die Schnecke kann das Schneckenrad antreiben, aber die Schnecke kann nicht vom Schneckenrad angetrieben werden.Wie der selbsthemmende Schneckenmechanismus, der in seinen schweren Maschinen verwendet wird, kann seine umgekehrte Selbsthemmung eine Rolle beim Sicherheitsschutz spielen

  Die Übertragungseffizienz ist gering und der Verschleiß ist schwerwiegend.Wenn das Schneckenrad in das Getriebe eingreift, ist die relative Gleitgeschwindigkeit zwischen den kämmenden Zahnradzähnen groß, sodass der Reibungsverlust groß und der Wirkungsgrad gering ist.Andererseits verursacht die relative Gleitgeschwindigkeit eine starke Abnutzung und Wärmeerzeugung auf der Zahnoberfläche.Um Wärme abzuleiten und den Verschleiß zu verringern, werden häufig teurere Materialienmit guten Gleit- und Verschleißschutzeigenschaften und guten Schmiervorrichtungenverwendet. Die Kosten sind also hoch. Die Axialkraft der Schnecke ist groß.

2. Anwendung der Selbsthemmungsfunktion des Schneckengetriebes:

  Im Übertragungsmodus des Untersetzungsgetriebes hat das Schneckengetriebe die Eigenschaften, die andere Zahnradgetriebe nicht haben, das heißt, die Schnecke kann das Schneckenrad leicht drehen, aber das Schneckenrad kann die Schnecke nicht drehen.Das liegt daran, dass der Aufbau und die Übertragung von Schneckengetrieben durch Reibung erreicht werden.

  Die Selbsthemmung des Schneckengetriebes ist sehr nützlich bei mechanischen Anwendungen wie Hebezeugen, Förderanlagen usw.Allerdings liegt es auch an der Reibungsübertragungsart des Schneckengetriebes, dass der Übertragungswirkungsgrad des Schneckengetriebes viel geringer ist als der des Zahnradgetriebes.

  Nicht alle Schneckengetriebe haben eine gute Selbsthemmungsfunktion, und die Selbsthemmungsfunktion des Schneckengetriebes kann nur erreicht werden, wenn es ein bestimmtes Übersetzungsverhältnis erreicht.Dies hängt mit dem Steigungswinkel zusammen, dh die Selbsthemmungsfunktion des Schneckengetriebes bei kleinem Übersetzungsverhältnis ist nicht so optimal.