So schmieren Sie das Zykloidengetriebe

Wie wird das Zykloidengetriebe geschmiert?In Bezug auf die Schmierung des Untersetzungsgetriebes ist dies auch ein sehr wichtiges Bindeglied für die Wartung des Untersetzungsgetriebes.Zykloiden-Untersetzungsgetriebe mit offenem und halboffenem Getriebe oder Getriebe mit geschlossenem Getriebe mit niedrigeren Drehzahlen werden normalerweise regelmäßig durch manuelle Arbeit geschmiert, und das verwendete Schmiermittel ist Schmieröl oder -fett.Die Schmierung des Zykloiden-Untersetzungsgetriebes hat auch ihre eigenen Bedingungen, und die Schmierbedingungen für verschiedene Zykloiden-Untersetzungsgetriebe sind ebenfalls unterschiedlich.

Wenn die Umfangsgeschwindigkeit des Zahnrads des Zykloidenuntersetzungsgetriebes größer als 12 m/s ist, sollte Öleinspritzschmierung verwendet werden, d. h. Öl wird von der Ölpumpe oder der zentralen Ölversorgungsstation mit einem bestimmten Druck und dem Schmieröl zugeführt wird durch die Düse auf die Zahnradzähne gesprüht.Bei v ≤ 25 m/s kann die Düse auf der Seite der ein- oder auslaufenden Zahnradverzahnung angeordnet sein, bei v > 25 m/s sollte die Düse auf der Ausgangsseite der Zahnradverzahnung angeordnet sein, um das zu kühlen neu eingespurtes Zahnrad rechtzeitig mit Schmieröl, auch die Verzahnung wird geschmiert.

Das allgemeine geschlossene Untersetzungsgetriebe wird angetrieben und sein Schmierverfahren wird gemäß der Umfangsgeschwindigkeit des Zahnrads bestimmt.Wenn die Umfangsgeschwindigkeit des Zahnrads V < 12 m/s ist, werden die Zahnradzähne des großen Zahnrads häufig in Öl für die Öltauchschmierung eingetaucht.Auf diese Weise wird das Schmieröl, wenn sich das Zahnrad im Getriebe befindet, an die kämmende Zahnoberfläche gebracht, und gleichzeitig wird das Öl an die Gehäusewand geschleudert, um Wärme abzuleiten.Die Eintauchtiefe des Zahnrades in das Öl hängt von der Umfangsgeschwindigkeit des Zahnrades ab und beträgt bei zylindrischen Zahnrädern in der Regel nicht mehr als eine Zahnhöhe, sollte aber im Allgemeinen nicht weniger als 10 mm betragen, die Hälfte.Bei mehrstufigen Zahnradgetrieben kann das Öl mittels eines Riementankwagens an die Zahnflanke des nicht in das Ölfeld eintauchenden Zahnrades gebracht werden.

Die Ölmenge im Ölbad hängt von der übertragenen Leistung der Zahnräder ab.Bei einstufigen Getrieben beträgt der Ölbedarf etwa 0.35 bis 0.7 Lo pro XNUMX kW übertragener Leistung, bei mehrstufigen Getrieben steigt der Ölbedarf exponentiell mit der Anzahl der Stufen.